Früh am Morgen Aufbruch von Lehi 2900 nach Samagong 3500m. Der Ablauf für den Start klappt bereits wie am Schnürchen. Die Porter warten schon ab ca. 0600 auf ihre Fracht, verzurren das Gepäck und nehmen noch einen Happen zu sich, bevor sie sich auf den Weg machen.

Ähnliches Bild wie gestern, wir laufen an Bauernhöfen und Feldern mit Weizen vorbei, bevor sich die ersten weißen Riesen zeigen. Oftmals gestellt war die Frage, ob dieser oder jener der Manslu sei. Wir brauchten etwas Geduld bis wir ihn mit seinen 2 markanten Gipfeln erspähen durften und er sich kurze Zeit darauf, fuer den Rest des Tages in ein Wolkenkleid hüllte.

Unser Weg führte uns weiter durch Schluchten die mich an Urwäldern in den Alpen erinnern, in denen umgestürzte Bäume einfach dem Verrottungsprozess überlassen werden. Am Ende des Urwaldes tauchte eine Hochebene auf, die uns schließlich in das Ziel unseres heutigen Tages, in das Dorf Samagong in eine einfache Lodge begleitete.

Was mich heute sehr beeindruckte waren 2 Dinge. Die hohen weißen Bergriesen, die schier endlos in den Himmel ragen und die harte Arbeit zweier Holzer, die von Hand Bretter aus vollen Stämmen sägten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.